Feintechnikschule Schwenningen

Feintechnikschule Schwenningen

Anlagentechnik:
Es wurde die komplette Heizzentrale aus dem Jahr 1993 aufwendig saniert. Die Niedertemperaturkessel wurden durch vier Gas-Brennwertthermen ersetzt welche in Verbindung mit einem BHKW die drei Gebäude effizient mit Wärme versorgen. Die alte Heizungsverteilung, welche über zwei Stockwerke aufgebaut eher einem U-Boot glich, wurde platzsparend im Untergeschoss neu installiert.

Einzelraumregelung:
Da in den bestehenden Gebäuden eine Kabelverlegung nicht möglich war, wurde die Einzelraumregelung komplett über ein energieautarkes Funksystem realisiert. So erfassen Raumfühler die Temperatur der Klassenzimmer, Fensterkontakte überwachen diese vor unnötigem Heizbetrieb und Präsenzmelder ermitteln die Raumbelegung. Und das alles ohne Batterie, die Sensoren erzeugen die benötigte Energie mittels Solarzelle und die Stellantriebe auf den Heizkörperventilen erzeugen diese aus der Temperaturdifferenz zwischen Heizungsvor- und Rücklauf.

Regelungstechnik:
In der Heizzentrale wurde ein Informationsschwerpunkt für die Regelungstechnik aufgebaut. Hier ist die Wärmeerzeugung, die Wärmeverteilung sowie die Wärmemengenerfassung aufgeschaltet. Die Kommunikation zur Einzelraumregelung erfolgt über das offene Protokoll BACnet IP. Bedient wird die Anlage über ein grafisches Bediengerät oder über die Weboberfläche von einem beliebigem Endgerät. Ebenfalls wurde ein Fernzugriff sowie ein Störmeldemanagement realisiert.
.


Fiehn Werks-Honig

Fiehn Werks-Honig

Seit dem Frühjahr 2020 entsteht auf unserem Betriebsgelände nicht nur alles was mit Messen, Steuern und Regeln zu tun hat, sondern zwei Bienenvölker verrichten ihre Arbeit und produzieren unseren eigenen Werks-Honig. Und dieser schmeckt nicht nur lecker, sondern wirkt bei Erkältungen entzündungshemmend und antibakteriell.

Durch die Bestäubung unserer heimischen Blütenpflanzen tragen Bienen zudem zur Artenvielfalt unserer Pflanzenwelt bei, gehören zu den wichtigsten Nutztieren überhaupt und leisten dabei Außerordentliches.
Für nur 500 Gramm Honig müssen Arbeitsbienen rund 40.000 mal ausfliegen und dabei eine Flugstrecke von rund 120.000 km zurücklegen.

Bei näherer Betrachtung finden sich sogar noch Gemeinsamkeiten zu unserer Regelungstechnik.
Bienen heizen ihren Stock nicht nur umweltfreundlich und effizient, sondern halten ihn auch gradgenau auf Temperatur.


infinex - Der Turm von Haiterbach

infinex – Der Turm von Haiterbach

Entstanden ist ein Büroturm mit fünf Stockwerken plus Dachterrasse. In der Glasfassade findet sich die Produktwelt des Unternehmens wirkungsvoll wieder. Der Dachgarten wurde mit ISO-DRAIN Folien der Interplast ausgeführt und dient gleichzeitig als Showroom.
Das nach KfW 55 Standard gebaute Gebäude besitzt für eine optimale Isolierung rundum circa elf Zentimeter dicke Glasscheiben mit innenliegendem Sonnenschutz.

Anlagentechnik:
Das Gebäude wird komplett über Abwärme der Produktion mit Wärme versorgt. Die Kälteversorgung zur Klimatisierung erfolgt mittels einer zentralen Kältemaschine. Über ein zentrales Lüftungsgerät erfolgt die Be- und Entlüftung.

Einzelraumregelung:

Über Unterflurkonvektoren werden die Heiz- und Kühllasten gedeckt, sowie der hygienische Luftwechsel der Büroräume sichergestellt. Die Raumbedienung erfolgt über energieautarke Bediengeräte in Enozean-Technologie. Somit ist eine flexible Umnutzung der Räume ohne aufwendige Kabelverlegearbeiten und eine Montage an Glasflächen ohne weiteres möglich.

Regelungstechnik:

Die Regelungstechnik wurde in einem Informationsschwerpunkt in der Technikzentrale aufgebaut. Die Bedienung erfolgt über ein grafisches Bediengerät oder über die Weboberfläche von jedem beliebigem Bediengerät im Haus. Ein Fernzugriff via Internet und ein Störmeldemanagement über E-Mail wurden zusätzlich realisiert.


3. Platz beim topRUNNER-Effizienzpreis

Mit dem Projekt "Umbau und energetische Sanierung einer Schule zu einem automatisierten Produktions- und Verwaltungsgebäude" hat die Fiehn Gebäudeautomation GmbH beim topRUNNER Effizienzpreis der Kompetenzstelle Energieeffizienz Schwarzwald-Baar-Heuberg den 3. Platz gewonnen!

https://www.toprunner.info/

Beitrag der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg


MS-Schramberg - Erweiterung Werk 3

Zur Erweiterung der Produktionsflächen wird das bestehende Werk 3 um 2 Hallenschiffe mit einer Gesamtfläche von 44m x 84m erweitert. Die Erweiterung wird aus dem Bestand mit den Medien Heizung, Kälte und Kühlwasser versorg. Für die Belüftung kommt ein Dachlüftungsgerät mit einer Luftleistung von 70.000m³ zum Einsatz. Die zusätzlich entstehenden Büro und Laborbereiche werden über eine Nachbehandlungszone mit Luft versorgt und über Klimakassetten beheizt oder gekühlt.

Regelungstechnik:
Die Erweiterung wird über zwei neue Informationsschwerpunkte in die bestehende Gebäudeleittechnik integriert. Die Raumbedienung erfolgt über das Gewerk Elektro, die Übergabe der Ist und Sollwerte erfolgt über KNX.


Sanierung Werk II - Das Projekt

Das gesamte Gebäude wurde aufwendig saniert, die Fassaden und Bodenplatte hochwertig gedämmt, Fenster erneuert und die Haustechnik komplett ausgetauscht. Regeltechnisch sind die neuesten und optimalsten Systeme zum Einsatz gekommen. Auswertungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Zählern sind eingebaut. Trendaufzeichnungen werden für die Optimierung der Verbräuche herangezogen und Daten aus einer eigenen Wetterstation in der Regeltechnik verarbeitet. Ein 200Mbit-Glasfaser-Breitbandanschluss liegt im Haus. Insgesamt wurden mehrere km Netzwerkleitung verlegt, um allen Ansprüchen einer modernen techn. Ausstattung gerecht zu werden. Hinzu kommt ein weiteres Glasfasernetz als Backbone, das Altbau und Werk II verbindet. Das Gebäude wurde im Rahmen der Sanierung mit einer 9,9 kW Photovoltaik-Solaranlage ausgestattet. Mit dieser zweiten Solaranlage erreichen wir eine auf den Strom bezogene positive Ökobilanz für den gesamten Betrieb. Die gesamte Beleuchtung ist in LED-Technik ausgeführt, alle Leuchten in den Büros sind regel- (Helligkeit) und zentral steuerbar. Die Ansteuerung erfolgt über Dali Bus bzw. EIB / KNX Bussysteme.

Hier finden Sie den kompletten Flyer inkl. Vorher-/Nachher-Vergleich des Primärenergiebedarfs.


Bodenseeforum Konstanz

Das direkt am Seerhein gelegene Gebäude ist das größte Veranstaltungshaus der Stadt und wurde am 21.10.2016 eröffnet. Der hochmoderne in der Grundform eines Kubus errichtete Bau war einst als Forschungs- und Entwicklungszentrum eines Herstellers von Solarzellen geplant und 2011 fertiggestellt worden. Bald schon stand es wieder leer. 2014 entschlossen sich die Stadt Konstanz und die Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee gemeinsam zum Kauf, um in den Obergeschossen den neuen Kammersitz zu etablieren und die großzügig verglaste Industriehalle in eine multifunktionale Event-Location zu verwandeln. Das Gebäude zeichnet sich durch Funktionalität und Modularität aus, gepaart mit modernster Veranstaltungstechnik und Gebäudeautomation.

Das Gebäude wurde teilweise entkernt und mit den bestehenden Wärme- und Kälteerzeuger sowie den Zentrallüftungseinheiten neu aufgebaut.

Für die Kälteerzeugung stehen sowohl eine Absorptionskältemaschine in Verbindung mit einem BHKW als auch eine Schraubenkältemaschine mit Kühlturm zur Verfügung.

Die Wärmeerzeugung erfolgt über ein Hochtemperaturblockheizkraftwerk und einem Gaskessel in Folge inkl. Pufferspeicher.
Zwei Zentrallüftungseinheiten für die Bereiche IHK und Veranstaltung sind als Vollklimaanlagen mit Wärmerückgewinnung, Heiz- und Kühlsequenzen sowie Befeuchtung über Hochdruckkaltdampfeinrichtung respektive Entfeuchtungssequenz ausgerüstet.

Kompletter Bericht als PDF


Unternehmen des Monats Oktober

Fiehn Gebäudeautomation GmbH in Königsfeld ist Unternehmen des Monats Oktober. Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zeichnete das Unternehmen Fiehn Gebäudeautomation GmbH als Unternehmen des Monats Oktober aus. Damit hatte die Firma, die erst Anfang des Jahres ihr 50 jähriges Bestehen feierte, nun erneut Grund zur Freude. Sie gehört damit zum Kreis der Preisträger in der Gewinnerregion, die diese begehrte Auszeichnung in den vergangenen zehn Jahren erhielten. Geschäftsführer Thomas Fiehn nahm die Urkunde im Kreise einiger Mitarbeiter von Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg entgegen. Auch Königsfelds Bürgermeister Fritz Link überbrachte seine Glückwünsche persönlich.

Ein besonderes Jubiläum, die 50 jährige Firmengeschichte, mehrere gewonnene Preise und eine Vielzahl besonderer Produktideen – diese Kriterien überzeugten die unabhängige Jury, die über die Preisträger der Unternehmen des Monats entscheidet. Thomas Fiehn bedankte sich für die Ehrung. „Wir sind stolz, dass wir ausgewählt wurden. Ich verstehe den Preis auch als Anerkennung für unser Engagement in den letzten 50 Jahren“. Sein Vater Raimar Fiehn gründete das Unternehmen 1965 als Handelsvertretung für technische Produkte. 1970 begann das damalige Ingenieurbüro R.Fiehn mit der Fertigung von Schaltschränken. 1997 übernahm Thomas Fiehn die Geschäftsführung. Heute versteht sich die Firma als zuverlässiger Partner in der modernen Steuerungstechnik und gewerkeübergreifenden Automation, ausgerichtet an den Anforderungen der Kunden. 2011 erhielt die Fiehn Gebäudeautomation GmbH mit ihrem Konzept für das neue Schulgebäude der Zinzendorfschulen in Königsfeld den Innovationspreis der Sparkasse Schwarzwald-Baar. In diesem Modellprojekt mit der besonderen Kombination der Passivhaustechnologie und dem Einsatz eines Erdwärmetauschers wurde das erste Passivhaus-Schulgebäude in Europa realisiert.

Projekte wie diese seien „Leuchttürme für unternehmerisches Handeln“, erklärte Königsfelds Bürgermeister Fritz Link. „Die Firma Fiehn trägt den Namen Königsfelds damit in die Region hinaus“.

Heinz-Rudi Link erklärte, dass die Region stolz sei auf Unternehmen wie dieses. Es sei der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg ein besonderes Anliegen, bekannt zu machen, welche guten und erfolgreichen Firmen es in der Gewinnerregion gibt. Diese Auszeichnung leiste hierzu einen entscheidenden Beitrag.

Hier finden Sie den Pressebericht der NQ-Regio.


50 Jahre Fiehn Gebäudeautomation GmbH

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kunden und Freunde unseres Unternehmens,

schön, dass wir gemeinsam mit Ihnen unser großes Firmenevent „50 Jahre Fiehn“ feiern konnten. Wir hoffen, dass Sie sich gut unterhalten haben und genauso viel Spaß hatten wie wir. Hier können Sie sich gerne noch einmal die Highlights unserer Veranstaltung anschauen.

Hier finden Sie unsere Jubiläumsbroschüre >

Presseartikel im Schwarzwälder Boten >
Presseartikel Südkurier >
Presseartikel Neckarquelle >

Auf eine weiterhin erfolgreiche Partnerschaft!

Herzliche Grüße,
Ihr Thomas Fiehn mit Familie und allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Fa. Fiehn Gebäudeautomation


Fiehn erhält Motivationspreis "Meilensteine 2014"

"Dieser Preis der Robin Akademie ist eine große Auszeichnung für mich, über die ich sehr dankbar bin und mich sehr freue!

Diesen Preis konnte ich aber nur erhalten, da ich mit tollen Menschen zusammenarbeite, die mich in meinem Wirken und Tun immer unterstützen. Daher sehe ich diesen Preis nicht nur als Auszeichnung für meine Arbeit als Unternehmer, sondern vor allem als Auszeichnung für die gesamte „Fiehn-Mannschaft“.

Mein Dank gilt daher insbesondere meinen Mitarbeitern, die meinem vorgeschlagenen Weg folgen und meine Vorgehensweise mit tragen."

Thomas Fiehn

Downloads:
Artikel im Schwarzwälder Bote
Artikel im Südkurier